Alfred Traugott Mörstedt

Alfred Traugott Mörstedt (1925-2005) war Maler, Grafiker und Textilkünstler. Seine Werke sind über Deutschland hinaus ein Begriff. Sie hängen im Centre Pompidou in Paris, in der Eremitage in St. Petersburg, in der Albertina in Wien und in anderen bekannten Museen und Galerien. Neben Gerhard Altenbourg zählt Mörstedt zu den wichtigsten Thüringer Künstlern des 20. Jahrhunderts. In Erinnerung geblieben sind die kostbare Leuchtkraft seiner phantasievollen Bildfindungen, die Souveränität des künstlerischen Vortrages und eine Persönlichkeit, die „sich stets mit feiner Heiterkeit gegen drohende Bitternis“ zu behaupten wusste (Harald Gerlach).

Kurzbiografie

Das Leben Mörstedts begann zwischen den Weltkriegen und nahm einen wechselhaften Lauf, bevor er seiner Berufung als freischaffender Künstler in Erfurt nachgehen konnte. Repressionen als Künstler im DDR-Regime ließen ihn dabei ganz eigene Wege gehen.

Zur Kurzbiografie

Zeittafel

Die Zeittafel ist ein tabellarischer Überblick über die wichtigsten Lebensstationen von Mörstedt, der auch Werkverzeichnisse, Auszeichnungen und Publikationen des Künstlers umfasst.

Zur Zeittafel

Ausgewählte Werke

In unserer Galerie zeigen wir ausgewählte Werke von Mörstedt aus seiner gesamten Schaffenszeit. Darunter Lithographien, Radierungen, Aquarelle, Tuschezeichnungen, Collagen und andere Werke des Thüringers.

Zu den Werken

Literatur

In der Rubrik Literatur soll die Aufmerksamkeit auf das literarisch-illustrative Werk von Mörstedt gelenkt werden. Dazu zählen Künstlerbücher, Grafikmappen, Buch- und Kalender-Illustrationen, und vieles mehr.

Über die Bücher